- .
..........
GEISTSCHULE
.
Logo der GHeistschule
.
MÜNSTER
Anfang Suche
Aktuelles & Chronik
Terminkalender
Das Goldene Buch
(Gästebuch)
Schulleben
Ganztag
Beratung
Schulprogramm
Schüler/innen-Portale
SV - Brett
Schulpflegschaft und Förderverein
Kontakt und Anfahrt
Site-Map
Impressum
14 plus - Schule
14 plus
    Gemeinschaftshauptschule  mit  Ganztagsangebot        
48151 Münster
Grevingstraße 24

Logo der GHeistschule

Tel.: (0251) 77 54 32
Mail Intern

Aktuelle Infos:

Informationen für Eltern


Ganztags-Flyer
zum Download anklicken!






Seitenbesucher:

Visitor Counter:234591



.     ..........
m m

Uhrzeit (MEZ)
AKTUELLES





zum Flyer, anklicken!

Wir bieten Praktika im Lehramt und Praxissemester in der Schulsozialarbeit sowie ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an.

 

 




Ganztag bietet Nachhilfe

für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

"Nachhilfe im Ganztag steht für Lernförderung im kleinen Kreis und in gemütlicher Atmosphäre"

 

In kleinen Gruppen (8-10 Schüler/innen) wird

- individuell gefördert

- Grundwissen trainiert

- für die Zentralen Prüfungen geübt

- Lernhilfe angeboten

 

Nachhilfe findet im Kindertreff mit unserem pädagogischen Mitarbeitern Herrn Hagel statt:

- mittwochs 15:00 Uhr - 15:45 Uhr

- donnerstags 15:00 Uhr - 15:45 Uhr

Anmeldungen und weitere Informationen zur Nachhilfe bei Frau Dickert und Frau Rauter




Termine in den nächsten 4 Wochen:

Mi. 24. August - Sa. 24. September

1 Einträge gefunden

SOMMERFERIEN
Mon. 11. Juli - Mit. 24. August




Chronik: Schuljahr 2015 / 2016

Schülerinnen und Schüler der Geistschule fahren nach Namibia

8 Schülerinnen und Schüler der Geistschule nahmen im Februar am "Global-Exchage-Program" teil und reisten gemeinsam mit weiteren Jugendlichen des Schillergymnasiums nach Namibia. Dort tauschten sie sich mit Kindern und Jugendlichen eines Schulzentrums nahe Windhoek aus.

Hier einige ihrer Berichte:

(Dokument anklicken, um alle Berichte zu lesen!)





Zum Seitenanfang

5000 Euro für die Sprachförderung


Foto: Matthias Ahlke

(Artikel der Westfälischen Nachrichten vom 18.11.2015)

Der Verein Nimas freute sich über eine Spende von 5000 Euro der Sparkasse Münsterland Ost. Dafür wurden Schulmaterial, Utensilien und Bücher zum Einkaufspreis angeschafft, die nun an die Flüchtlingskinder in den Sprachförderklassen der Geistschule übergeben wurden. Darüber freuten sich die Flüchtlingskinder, Schulleiter Peter Tetzlaff (3.v.l.), Koordinator der Sprachförderklassen, Reinhard Kottmann (2.v.r.), Dr. Tannaz Westerberg (Nimas, l.), Daniela Isfort (IBS Bürotipp, 4.v.l.) und Marianne Baumeister (Sparkassen-Filiale Geist, 6.v.l.) sehr.




Chronik: Schuljahr 2014 / 2015

Mit Volldampf in die wohlverdienten Ferien.



Start zum 400- und 800-Meterlauf.
(Sieger: 400m-Christos Pikros 9b - 800m Martin Vogel 9b)


 

Mit einem Sportsommerfest auf der Sentruper Höhe schlossen die Schülerinnen und Schüler der Geistschule ihr diesjährige Schuljahr ab.

An unterschiedlichen Stationen, wie Weitwurf, Hochsprung, Tennis oder Weitsprung konnten die sportlich ambitionierten Kinder und Jugendlichen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten erproben. Die Stationen wurden von den SchülerInnen des 9. Jahrgangs perfekt betreut.

Den Abschluss bildeten 2 Langstreckenläufe, - ein 400 Meter- und ein 800 Meterlauf.

 

Die Zeugnisausgabe am nächsten Tag gab Anlässe zur Freude, Überraschung, neuen Vorsätzen und Plänen für das kommende Schuljahr 2015-2016.

 

Bis dahin wünschen wir allen SchülerInnen und PädagogInnen eine erholsame Sommerferienzeit.

Bis zum 12.08.2015!

 

 

 




"Bewegte Geister" unterstützen die Willkommenskultur der Geistschule

 

Neun Frauen aus dem Geistviertel haben sich im Jahr 2008 mit dem Ziel zusammengeschlossen, durch ganz persönliches Engagement Bedürftige in ihrer näheren Umgebung -im Geistviertel- zu unterstützen.

 

Im Mai 2015 überraschten und erfreuten sie die Geistschule mit einer Spende von 250€, die durch die "bewegten Geister" auf einem Flohmarkt erwirtschaftet wurde und die vorzugsweise unseren Schüler/innen mit Migrationshintergrund zugute kommen soll.

Das Geld ist u.a. eine große Hilfe bei der Finanzierung eines Mittagessens oder eines Frühstücks für diese Kinder, die seit erst sehr kurzer Zeit und oft mit sehr beschränkten Mitteln zu uns gekommen sind.

 

Schulleiter Peter Tetzlaff und Schüler/innensprecherin Nesrin bedankten sich am 11.05. recht herzlich bei Beate Orschel und Theresia Niehüser, die die Spende stellvertretend für alle "bewegten Geister" übergaben.

Anschließend besuchten sie gemeinsam eine international besetzte Vorbereitungsklasse der Geistschule und lernten einige der Kinder kennen, die in den Genuss der großzügigen Spende kommen werden.

 

Eine tolle Aktion von sozial engagierten Bürgerinnen unserer Stadt, die als ein herzlicher Willkommensgruß unseren neuen Schülerinnen und Schülern ganz sicher sehr gut tut.

 

Vielen herzlichen Dank dafür!

 




v.lks.: Beate Orschel, Theresia Niehüser, Nesrin und Schulleiter Tetzlaff beim Besuch in der Vorbereitungsklasse VKv.



07/05 2015:
Münster beste Mathe-Knobelixe



Quelle: Münstersche Zeitung vom 7.Mai 2015




Schlichten statt richten!

Der Schiedsmann

Die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klasse des Wahlpflichtunterrichts zur Streitschlichter-Ausbildung hatten im März 2015 die Möglichkeit, die Tätigkeiten eines Schiedsmannes kennenzulernen. Herr Würfel-Elberg, der ehrenamtlich arbeitet, besuchte die Geistschule und ließ die angehenden Streitschlichter erfahren, wie wichtig seine Aufgaben sind: Neben nachbarschaftlichen Streitigkeiten werden auch bestimmte (Privatklage-) Delikte wie Verleumdung, Bedrohung, Hausfriedensbruch und Schadensbeschädigung geklärt. So wurde den Schülerinnen und Schülern erklärt, dass es mehr Parallelen zwischen den Aufgabenfeldern eines Schiedsmannes und denen eines Streitschlichters gibt, als sie vorher womöglich angenommen haben: In beiden Bereichen zählen Verschwiegenheit, Neutralität, Respekt und das Ziel, den bestehenden Konflikt nachhaltig zu lösen, zu den wichtigsten Aspekten. Interessiert folgten die Schülerinnen und Schüler den Ausführungen des Schiedsmannes und hatten im Anschluss noch die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

 




Praktika der Klassen 8a und 8b im HBZ

 

Die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen haben sich im November in verschiedenen Werkstätten des Handwerkskammerbildungszentrums ausprobiert.

Was ist dabei herausgekommen?

Zum Beispiel wunderschöne Frisuren, die unter der Anleitung von Frau Bonk in der Werkstatt „Friseur“ entstanden – hier haben nicht nur die Schülerinnen, insbesondere auch zwei Jungen hervorragende Leistungen erzielt.

In der Abteilung „Floristik“ schufen die Jugendlichen tolle Adventsgestecke, die am Ende der Woche von den Mitarbeitern des HBZ käuflich erworben wurden.

Ergebnisse echter Fleißarbeit konnten ebenfalls die Jungs der Metallwerkstatt präsentieren:

Ein Hubschrauber, dessen Flügel sich tatsächlich bewegten.

 

Betreut wurde das Praktikum durch Frau Rauter, Frau Petrat und Herrn Kattentidt, die am Ende der Woche – gemeinsam mit den Praktikanten – eine positive Bilanz zogen.

[J.Katt.]




Die Polizei besucht die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a und 8b

 

Im November besuchten langjährige „Nachbarn“ die Geistschule.

„Wie – da kommen echte Polizisten?“ war da die die ungläubige Frage mehrerer Schüler/innen.

Grund genug, die beiden Beamten mal zu einer - vielleicht nicht ganz gewöhlichen - Unterrichtsstunde einzuladen.

„Ist ihr Beruf gefährlich?“

„Wie geht man mit einer Waffe um?“

„Warum sind Sie Polizist geworden?“

...das waren nur einige wenige der Fragen aus den Klassen 8a und 8b. Die beiden Polizisten beantworteten geduldig und ausführlich alle Fragen und gaben uns einen interessanten Einblick in den Beruf des Polizeibeamten.

 

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts „FahrRad“ werden die Polizisten Herr Lanfermann und Herr Laackman vom Polizeirevier an der Hammerstraße im Rahmen der Verkehrsunfallprävention zur Geistschule kommen und mit den Schülern des Kurses das sichere Fahrradfahren in der der Innenstadt trainieren.

 

Mit einem herzlichen Dankeschön für die Zeit, Geduld und das Interesse für unsere Jugendlichen verabschiedeten wir Herrn Laackman und Herrn Lanfermann am heutigen Tag und freuen uns auf die Fahrstunde am Ende des Monats in Münster.

[J.K.]




Neue Adresse für ProB-Klasse der Geistschule


Gilbert Brautmeier von der Beratungsstelle Südviertel, Felix Braun, Leiter der Beratungsstelle Südviertel, Bernhard Paschert vom Jugendamt, Schulleiter Peter Tetzlaff, Wolfgang Wimmer vom Schulamt und Lehrerin Gaby Brockhoff (v.l.) sahen sich schon einmal in den neuen Unterrichts- und Werkräumen an der Nieberdingstraße um. Foto: Presseamt Münster

Unterrichts- und Werkräume nach den Sommerferien an der Nieberdingstraße

 

Münster (SMS) Bis zu den Sommerferien wurden die Schülerinnen und Schüler der ProB-Klasse der Geistschule in Räumlichkeiten der Jugendeinrichtung Lorenz-Süd unterrichtet und betreut. Mit Beginn des neuen Schuljahres werden sie sich an einen neuen Schulweg gewöhnen müssen: Sie können dann ihre neuen Unterrichts- und Werkräume an der Nieberdingstraße in Besitz nehmen.

 

Bei einer ersten Inspektion der neu gestalteten Räume waren bei allen Beteiligten zufriedene Gesichter zu sehen. "Es gibt einen klassischen Unterrichtsraum, einen Werkraum, einen kleinen Aufenthaltsbereich und sogar eine Küche, in denen wir mit den Jugendlichen intensiv und differenziert arbeiten können", sehen Gaby Brockhoff, Lehrerin der Geistschule und Gilbert Brautmeier, Sozialpädagoge der Beratungsstelle Südviertel e.V., gute Voraussetzungen für ihre Arbeit. Beide Institutionen arbeiten in der ProB-Klasse seit Jahren Hand in Hand. So werden die Jugendlichen gleichermaßen sozialpädagogisch betreut und bekommen Unterrichtsinhalte vermittelt.

 

Nicht minder zufrieden zeigten sich der Leiter der Geistschule, Peter Tetzlaff, und Felix Braun, Leiter des freien Trägers Beratungsstelle Südviertel e.V.: "Der Standort ist gut erreichbar und ermöglicht mit seiner Lage auch spontane Außenaktivitäten, die am Standort der Geistschule so nicht möglich wären."

 

Für Bernhard Paschert vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien, und Wolfgang Wimmer vom Amt für Schule und Weiterbildung ist besonders erfreulich, dass der Standortwechsel so schnell von statten gehen konnte. "Das ist auch das Ergebnis einer konstruktiven und reibungslosen Zusammenarbeit zwischen Schule, Beratungsstelle und allen beteiligten Ämtern der Stadtverwaltung."




Abschlussjahrgang 2014


...Text folgt ....




Kooperation des Johanniter-Stift Münsters und der Geistschule

Im August 2013 starteten 10 Schülerinnen und Schüler der Geistschule ihren wöchentlichen Dienst im benachbarten Johanniter-Stift Münster an der Weißenburgerstraße. Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts wurden sie von ihrer Lehrerin Andrea Heuser auf ihre Zeit im Seniorenheim vorbereitet. Nachdem sie bei einer gemeinsamen Führung durch die Einrichtungsleitung Frau Böker und die Sozialdienstleitung Frau Dietz-Kintrup die verschiedenen Stationen kennen gelernt hatten, konnnten die Schülerinnen und Schüler ihren regelmäßigen Dienst aufnehmen.

 

Auf festen Stationen lernten sie das Leben der Bewohnerinnen und Bewohner und die alltägliche Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen. Zu ihren Aufgaben gehörte es, Gespräche mit den Bewohnern zu führen, im Rahmen der sozialen Betreuung und bei den Mahlzeiten zu helfen. Dabei konnten sie wichtige Erfahrungen machen und persönliche Kontakte zu den Bewohnerinnen und Bewohnern knüpfen.

 

Jetzt konnten die Schüle in einer kleinen Feierstunde stolz ihre Zertifikate entgegen nehmen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem Johanniter-Stift Münster und der Geistschule soll im folgengenden Schuljahr fortgesetzt werden.

[A.H.]




Ein großes Dankeschön an die Sparkasse Münsterland Ost

 

Am 19.05.2014 bedankten sich Schüler/innen einer Sprachförderklasse der Geistschule und ihre Klassenlehrerin Frau Wienkötter bei der Filialdirektorin Marianne Baumeister. Sie freuten sich über die Spende der Sparkasse: -Einen DAZ-Koffer-

 

Der DAZ Koffer (Deutsch als Zweitsprache) befähigt die Schüler/innen durch Üben und Einsetzen von erworbenen Wörtern zu spontaner Kommunikation und zu einem aktiven Sprachkönnen.

Er beinhaltet CDs mit Hörübungen und -spielen, Lernspiele, Arbeitblätter, Aktivitätenkarten und weiteres reichhaltiges Material, das sich zum Selbstlernen eignet.

So können deutschsprachige und deutschlernende Schüler/innen ihre Kompetenzen eigenständig erweitern.

 

Nach der Übergabe des Koffers, zeigte Frau Baumeister den Jugendlichen noch den Tresorraum der Sparkasse und erklärte Ihnen die Handhabung der Schließfächer.

 

[N.S.]

 




SV on Tour

Das „Dankeschön“ der Geistschule an alle, die sich an unserer Schule engagieren – ob im Kiosk, in der Schüleraufsicht, im SV-Team, im Jugendtreff, im Elternsprechtagcafé oder durch wöchentliche Aufräumdienste – ist die alljährliche SV-Belohnungsfahrt. In den vergangenen Jahren standen Wandern und Wasserskifahren auf dem Programm. 2014 ging es wieder sportlich zu, der Startpunkt war ein kleiner Westfälischer Ort nahe Dülmen.

 

Sythen kennt nicht jeder. Alle Schüler/innen, die am vergangenen Freitag auf SV-Tour waren, lernten dort eine gute Bäckerei, den kleinen Bahnsteig und fast noch die Bürgermeisterin kennen. Denn Sythen war Ausgangspunkt der SV-Belohnungsfahrt zum Dülmener See. Von dort aus wanderte die Gesellschaft von 15 Jugendlichen der Klassen 8-10 am Silbersee, süßen Bauernhöfen und Mischwald entlang. Endlich am See angekommen, übernahm Bahadir den Grill. Auch das Buffet war schnell hergerichtet.

 

Alle guten Dinge sind drei: Sonne, Grillen und natürlich: Baden. Bei 16 Grad Wassertemperatur trauten sich jedoch nur Jannik, Musli und Enrico in den kalten See. Während eines kleinen, spontanen Ringkampfs zwischen Herrn Stegemann und Aliyar gab es nur einen knappen Sieg des Sportlehrers. Dieser musste schon all sein Können, seine Kraft und Erfahrung bündeln, um den wendigen Aliyar zu besiegen. Dann das grandiose Mixed im Volleyball. Can steigerte sich während des Spiels zu ungeahnten Spielzügen, Nesrin feuerte unentwegt ihr Team an und so gab es ein Never-Ending-Match mit wechselnden Mannschaften. Zum Schluss wusste eigentlich keiner mehr genau, wer hier eigentlich gegen wen spielt. Noch in bester Spiellaune, mit neuem, interessanten Gesprächsstoff und ganz viel Sonne begaben wir uns auf den Rückweg. Das war ein toller Tag!

 

[J.K.]




Weihnachtsaktion 2013 für die Alexianer

 

Geteilte Last ist eine große Erleichertung. Das machte Melissa mit ihrer Geschichte zweier Esel zum Abschluss der Weihnachtsaktion während der Feierlichkeiten in der Kirche noch einmal deutlich.

 

Zwei Esel, "Alex" und "Paul", waren bereits bei einer früheren Weihnachtsaktion der Geistschule vor einigen Jahren als Geschenke an das Alexianer-Haus übergeben worden, das sich zur Aufgabe gestellt hat, den Menschen zu helfen, die durch besondere Umstände am Rande der Gesellschaft stehen. "Alex" und "Paul" werden dort heute zu Therapiezwecken eingesetzt.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Geistschule haben auch in diesem Jahr durch unterschiedliche Aktionen in den letzten Wochen Geld erwirtschaftet und gesammelt oder Geschenke gebastelt, um zu helfen. Im Technikraum wurden z.B. Haustierkäfige angefertigt, mit einem Teil des Geldes einige Musikinstrumente angeschafft.

Die Weihnachtsgeschenke wurden im Rahmen einer Feier in der Trinitatiskirche an Frau Echelmeyer von den Alexianern übergegeben, die sich sehr über das Engagement der Kinder und Jugendlichen freute und sich im Namen der BewohnerInnen des Alexianer-Hauses bedankte.




Die 8.-KlässlerInnen besuchen die Anne-Frank-Ausstellung
"Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte"


 

Am 12. Dezember besuchten die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs die eindrucksvolle Ausstellung über das Leben der Anne Frank im Haus der Niederlande in der Innenstadt Münsters.

Die Mitschüler der Klasse Tatjana und Martin nahmen bei der Führung durch die Ausstellung eine besondere Rolle ein. Sie hatten sich in einem intensiven 2-tägigen Seminar selbst als "Guides" ausbilden lassen. "Das war sehr, sehr anstrengend", beschreibt Tatjana diese Tage "aber es hat sich für uns wirklich gelohnt".

Und es hat sich auch für die ganze Klasse gelohnt. "Wie würdet Ihr Euch fühlen....?", holen die Guides ihre KlassenkameradInnen während der Erläuterungen an den Stellwänden ab und versetzen sie in die Gefühlswelt dieses etwa gleichaltrigen Mädchens Anne vor 70 Jahren. Ein betagterer zufälliger Besucher der Ausstellung war sehr angenehm erstaunt darüber, wie angemessen gefühlvoll die beiden Jugendlichen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler durch die Ausstellung führten und wie interessiert und aufmerksam diese ihnen folgten. Ein großes Kompliment an alle Beteiligten.

 

Ein besonderer Schwerpunkt dieser Ausstellung ist der Hinweis auf die schlimmen Auswirkungen von Feindlichkeit gegenüber einer Andersartigkeit, von Schubläden in Köpfen, von Voruteilen. "Mir ist klar geworden, wie wertvoll es ist, in einer toleranten Gesellschaft zu leben", bemerkt Sultana nachdenklich nach der Ausstellung und sagt noch einmal während des Applauses an die Guides "Das habt ihr wirklich gut gemacht".

 

Die Ausstellung, die bis zum 5. Januar zu sehen ist, ist sehr zu empfehlen. Wer Glück hat, trifft auf Tatjana oder Martin, die sich auch bereit erklärt haben, Führungen für andere Jugendliche zu begleiten.

[R.Sch.]

 




Die erste Betriebs-Rallye der Geistschule war eine gelungene Veranstaltung und kann auf einen Erfolg zurückblicken!

 

Zum Abschluss der Betriebsrallye 2013 gab es für Schüler und Schülerinnen der Geistschule Zertifikate. In einem Zeitraum von zwei Wochen absolvierten sie an je zwei Tagen ein Schnupperpraktikum. 40 Münsteraner Unternehmen im Umfeld der Schule ermöglichten den teilnehmenden Schülern der 9. Klassen Einblicke in ihre Berufsangebote.

 

Bei den Unternehmen handelte es sich typischerweise um Handwerks-, Dienstleistungs-, Gastronomie- und Einzelhandelsbetriebe sowie Freiberufler, Apotheker und Ärzte. Die Schüler berichteten auf der Abschlussveranstaltung über ihr Kurzzeitpraktika in den Betrieben und erzählten von sowohl positiven als auch negativen Erfahrungen. Insgesamt betrachteten die Schüler die Betriebs-Rallye jedoch in jeder Hinicht als eine wertvolle Erfahrung für die spätere Berufswahl. Das Zertifikat kann als Anlage für spätere Bewerbungen genutzt werden.

 

Die Betriebsrallye wird seit 2012 von der Stiftung Bürger für Münster und dem Bundesverband Mittelständische Wirtschaft in Kooperation mit den beteiligten Schulen, insbesondere der Geistschule, der Karl-Wagenfeld-Realschule, der Hauptschule Coerde, der Hauptschule Hiltrup, der Friedensschule und Unternehmen im Umfeld der Schulen organisiert. Im Jahr 2013 haben knapp 100 Unternehmen für 150 Schüler an fünf Schulen ca. 4oo Kurzzeitpraktika ermöglicht.

 

[S.Rau.]




Stadtmeisterschaften im Tischtennis

 

Bei den Stadtmeisterschaften im Tischtennis konnte die Geistschule den dritten Platz erreichen.

 

In einer tollen sportlichen Atmosphäre spielten das Kardinal von Galen Gymnsasium, die Gesamtschule Mitte, die Karl Wagenfeld Schule und die Geistschule um die Stadtmeisterschaften im Tischtennis für die Wettkampfklasse III. Es spielten für die Geistschule die Spieler Leon, Javid, Justin, Emmanuel, Andrew, Valentin und Kevin.

 

Sehr starke Einzel waren von Emmanuel und Kevin zu sehen, die sicherlich noch weiter von sich hören lassen werden. Neu in der Mannschaft und schon gleich mit prächtigen Spielzügen Leon aus der 5/6 c. Besonderer Dank an Christian Kamp, unserem Sportreferendar, für die Vorbereitung und den Tischtennissachverstand. Zum Schluss einen Gruß und Dank an das KVG für die Ausrichtung des Turniers.

 

[ N.Steg]

 

 




20 Jahre Zirkus Leporello!!

 

Bereits zum 20. Mal haben die Kinder des Stadtteilzirkus Leporello am Samstag, den 23.11.2013 ihr Können in der Aula der Geistschule gezeigt.

Von Zauberern und Akrobaten bis hin zu Piraten und wilden Tigern, Einrad Künstlern und den Flying Ghost der Geistschule haben die Kinder den Zuschauern ein buntes Programm geboten.

 

Akrobatische Einlagen der beiden bezaubernden Zirkusdirektor Assistentinnen Doren und Lisa- Marie (Schülerinnen der Geistschule) rundeten die Vorstellungen ab. Und auch der Zirkusfloh des Zirkusdirektors (Björn Hinrichs, Beratungsstelle Südviertel e.V.) bekam seinen großen Auftritt.

 

Die Aufregung der Kinder war vor und hinter der Bühne zu spüren und entlud sich in der Kraft der Darstellungskünste der Kinder. Zusammen Zirkus zu machen ist für Kinder ein großes Lernfeld, wenn es um Teamarbeit, Selbstbewusstsein und Mut geht.

 

Genau dieser Mut der Kinder wurde am Ende der Vorstellungen mit großem, wohlverdientem Applaus belohnt. Das Ziel mit dem vor 20 Jahren die Zirkusgeschichte Leporello begann, nämlich die Bewegungsförderung der Kinder in den Blick zu nehmen und zu fördern und das kulturelle Miteinander im Stadtteil zu unterstützen, hat sich auch in diesem Jahr als richtig erwiesen.

 

Der Arbeitskreis Leporello hat es besonders in diesem 20. Jahr des Bestehens geschafft eine besondere Zirkusatmosphäre zu zaubern. Die aufwendig gestaltete Manege und der Geruch von frischem Popcorn haben das Ihrige dazu getan. Am Ende des Tages wurde ein großes Feuerwerk gezündet und hat zu einem runden Abschluss des Zirkustages geführt.

 




06/11 2013:
Neues SV Team will viel erreichen


von links:
Fabian Große-Gehling, Yasmine Schurat, Nesrin Demir, Gabat Akman


Am vergangenen Dienstag in der Geistschule: Wahlkampfstimmung!

Ein engagiertes Team aus Schülerinnen und Schülern der neunten und zehnten Klassen stellte sich zur Wahl. Gesucht wurde eine neue Schülersprecherin bzw. ein neuer Schülersprecher samt Vertreter/innen. Um die Gunst der Stimmen aller Klassensprecher/innen warben die Kandidaten und stellten klar, dass sie einiges erreichen wollen in diesem Schuljahr. Die Situation auf den Toiletten soll besser werden, der Wunsch nach „offenen Schultüren“ vor dem morgendlichen Unterrichtsbeginn oder auch die Verbesserung des Angebots im Ganztag - viele ehrgeizige Ziele hatten die Kandidaten.

Zu diesem Zeitpunkt kündigte sich an, was der stellvetretende SV-Lehrer Norbert Stegemann bereits ahnte: Es wird ein tolles Jahr – bei so viel Engagement, Neugier und Ehrgeiz. Denn so spannend der Wahlkampf auch sein mochte, die Konkurrenz war kaum zu spüren, denn letztendlich haben hier alle das eine Ziel: Unsere Schule noch besser machen!

 

Das SV-Team startet nun mit der Arbeit. Yasmine (10 A1) und Nesrin (9a) sind nun die „neuen“ Schülersprecherinnen an der Geistschule, sie werden von Gabat und Fabian aus der Klasse 9b unterstützt. Allen zusammen viel Erfolg bei der Arbeit und herzlichen Glückwunsch!

 

[J.K.]

 




Werkstattpraktikum des 8. Jahrgangs im HBZ

Teil 2


Metallarbeit, Maler, Friseur und Floristik sind in dieser Woche die Erfahrungsfelder für die 8.-Klässler im Rahmen des Werkstattpraktikums.

 

 

In der Woche vom 4.11. - 8.11.2013 erproben die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs ihre Fähigkeiten, Neigungen und Fertigkeiten im Handwerkskammer-Bildungszentrum in Münster.

 

Im ersten Durchgang hatten die SchülerInnen im HBZ bereits einige Erfahrungen in einem ausgewählten handwerklichen Berufsfeld gemacht, nun erforschen sie andere Arbeitsbereiche, die sie zuvor noch nie betreten hatten.

 

Der Klassenlehrer traf beim ersten Besuch motivierte, gut gelaunte und nach den Herbstferien erholte SchülerInnen vor, und die Teilergebnisse ihrer Arbeiten konnten sich schon durchaus sehen lassen.

 

Wir wünschen für diese Woche weiterhin viel Freude!

 

[R.Sch]

 

 




ROCK YOUR LIFE! an der Geistschule

 

 

„Es ist Matching-Zeit“, hieß es am letzten Schultag vor den Herbstferien für viele Neuntklässler/-innen. Sie hatten sich freiwillig für die Teilnahme an ROCK YOUR LIFE! gemeldet.

 

ROCK YOUR LIFE! bildet deutschlandweit an verschiedenen Standorten Studenten zu Coaches aus. Diese begleiten die Schüler/-innen zwei Jahre lang ehrenamtlich in einer Coaching-Beziehung eins-zu-eins beim Übergang von der Schule in den Beruf. Dabei arbeitet der Verein mit verschiedenen Unternehmen zusammen, die den Schüler/-innen Infoveranstaltungen, sowie Orientierungshilfen im Praktikums- oder Ausbildungsbereich bieten.

 

Bereits seit zweieinhalb Jahren ist die Geistschule eine der beiden Partnerschulen des ROCK YOUR LIFE!-Standorts in Münster. Beim sogenannten Matching lernten sich die Schüler/-innen und Studenten durch verschiedene Spiele und mit viel Spaß kennen. So konnten insgesamt 22 neue Coaching-Paare gebildet werden, denen zwei spannende und hoffentlich erfolgreiche gemeinsame Jahre bevorstehen.

 

[T.H.]

 




Mit Reiten von der Migration zur Integration

 

Auf den Spuren von Pippi Langstrumpf gingen 14 Kinder und Jugendliche zusammen mit ihrer Lehrerin Jutta Beckhoff.

Vielversprechende Projekttage zum Bereich Integration von Migranten und dem Abbau von Sprachängsten.

Pippi Langstrumpf als starkes Migrantenmädchen dient diesem Projekt als Symbolfigur. Sie symbolisiert psychische Stärke und lebhaftes, unkonventionelles, individuelles Integrationsvermögen.

Mit Hilfe der Pferde werden die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützt, Ängste abzubauen und in der Fremde ein neues Zuhause gefühlsmäßig anzunehmen, sich wohl zu fühlen.

Einige der Schüler, die an den Projekttagen dieses langfristigen Projektes teilnehmen, leben erst ein paar Monate in Deutschland.

Es dauert lange, bis sich die Kinder von den traumatischen Ereignissen im Herkunftsland und ihrer Migration erholen.

 

Umso erfreulicher ist es, wenn der Weg der kleinen Schritte mit Vertrauen in ein anderes Lebewesen, begonnen werden kann, auf das sich die jungen Menschen verlassen können. So lösen sich Unsicherheiten, Verkrampfungen und das ständige Angstgefühl und können in Mut/Lebensmut übergehen.

 




Foto: Niemann

Die Pferde „Milau“ und „Rasputin“ spielen als Lebewesen eine große Rolle für …....„Kaloyan, Giuliana, Anna, Narine, Milad, Diogo, Arnaud, Erna, Steffi......"

 

Die Kinder widmeten sich auch der Pferdekunde und bemerkten, dass es mindestens so viele Pferderassen gibt wie an der Geistschule unterschiedliche Nationalitäten ...

 

Sie bemalten Dachziegeln mit Phantasiepferden und schmückten Hufeisen als Mitbringsel und Erinnerungststücke an diese Zeit.

Die Mahlzeiten gefielen den hungrigen jungen Reitern sehr gut. Sie grillten, aßen leckeren Kuchen und nicht zu vergessen Eis.....

Am liebsten wären sie ganz auf dem Reiterhof geblieben. “Hier haben wir beste Bedingungen zum Wohlfühlen“, so ihre Lehrerin Jutta Beckhoff. Selbst das eigene kleine „Reiterhaus“ ist eine Oase.

Unser Dank gilt Silke Schulze Hobbeling, die reiterlich alles bestens für den Aufenthalt vorbereitet hatte.

Ein solches Projekt kann naürlich nur durch Sponsoren leben und weiterhin langfristig fortgeführt werden. So gilt Ingrid Klimke unser besonderer Dank. Sie unterstützt dieses Projekt mit Rat und Tat.

Gerne freuen wir uns über kleine wie große Spenden in jeder Hinsicht.

 

Frau Beckhoff ist Ansprechpartnerin für Heilpädagogisches Reiten an der Geistschule (01726521444).

 

[J.B.]




LoQ - Leben ohne Qualm in der Geistschule

 

 

„Waaas?? - Das ist da alles drin!“ Da staunten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5/6 nicht schlecht, als sie an einer der sechs Stationen zum Thema „Rauchen“ die Bestandteile einer Zigarette zuordnen sollten. Die Batterie stand für die Schwermetalle Blei, Cadmium und Zink sowie der Nagellack für den Formaldehyd. Weitere Zutaten waren Arsen, Benzol, Zimt, Kakao, Feinstaub und viele weitere Zutaten, die übrigens ebenso im Shisha-Rauch enthalten sind, wie Frau Klute von der Suchtprävention der Stadt Münster betonte.

Durch ihre Vermittlung kam die Geistschule in den Genuss, sich in dem „LoQ-Parcours“ auf vielfältige Art mit dem Thema „Rauchen und Tabak“ auf spielerische Art auseinanderzusetzen, Neues zu erfahren oder einfach nur zu staunen. In Teams machten Sie sich auf den Weg und konnten Punkte sammeln. Am Ende siegte die Einsicht, dass das Rauchen ganz schön blöd ist.

 

{D.Sted.]

 




27/09 2013:
Abnahme des Sportabzeichens


In entspannter Atmosphäre erprobten motivierte Jugendliche Ihre Leistungsfähigkeiten.


 

Vor den Ferien das Sport- und Bewegungsfest und nach den Ferien die Sportabzeichenabnahme.

Zwei Säulen, die das Sportjahr an der Geistschule tragen. Hier, am Tage des Sportabzeichens, bleiben wir auf der Hausanlage von der DJK Borussia mit dem grandiosen neuen Kunstrasenplatz. Kugelstoßen entfällt daher in diesem Jahr 2013. Doch der Sportgenuss für alle anderen Aktivitäten wiegt diesen Verlust mehr als auf.

 

Alle Schülerinnen und Schüler können sich freiwillig für eine Teilnahme melden. Der Unterricht findet regulär statt. Es sind ja nur ein paar Meter von der Umkleide zum Sportplatz.

 

In diesem Jahr haben wir 20% mehr Teilnehmer und große Mithilfe durch einen neuen Jahrgang von Sporthelfern, die nun ihre Ausbildung beginnen.

 

Fast alle Stationen laufen ohne direkte Betreuung von Lehrern. Die Schülerinnen und Schüler finden Gelegenheiten, beim 800m und 1000m Lauf, Weit- und Hochsprung, Sprint und beim Werfen die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowohl als OrganisatorInnen als auch als SportlerInnen zu erproben.

 

Vielen Dank an unsere Praktikanten, die die Rezeption für die Sportabzeichenabnahme betreut haben.

Großer Dank an alle Sporthelfer für ihre Mitarbeit.

 

[N.Steg.]

 




Adé, öde Schulfensterbänke...


 

In einem „Fenstergartenwettbewerb“ im Rahmen des fächerübergreifenden KUMUTEX-Unterrichtes (Kunst, Musik, Textil) stellten die Klassen 5/6 in der letzten Woche dekorative Blumenkästen aus Schuhkartons her.

Dabei wurde schnell deutlich, wo die künstlerischen Talente lagen, denn eine Klasse konnte gleich zwei der drei Preise abräumen!

SchülerInnen und LehrerInnen freuen sich jetzt über die bunte Fensterbankgestaltung, die den kommenden Herbst und Winter zumindest im Klassenraum ein bisschen bunter gestalten werden

[B.Saff.]




Begrüßungsgeschenk trägt Früchte

 

"Die erste Tomate" stand auf dem Briefchen neben dem Tablett, das ein Schüler für Herrn Tetzlaff in seinem Büro deponiert hatte.

Hoch erfreut machte der Schulleiter sein Versprechen wahr und belegte sein Pausenbrot mit der frischen Ernte.

 

Im April war er von der Schülerschaft zu seiner Begrüßung u.a. mit einigen jungen Tomatenstauden beschenkt worden. Jetzt hängen rote, sonnengereifte Früchte daran.

"Wirklich lecker", war das Urteil des Rektors nach dem Biss in sein Pausenbrot und dass die Tomaten lecker sind, wurde von einigen Schülern bestätigt.

Vielleicht war es wohl doch nicht ganz "die erste" Tomate?

 

Auf jeden Fall reifen zurzeit noch einige Tomaten an den Stauden, die darauf warten, Pausenbrote zu belegen oder zu einem gesunden Snack für zwischendurch zu werden.

 

 

[R.S.]




04/09 2013:
Einschulung unserer neuen 5.Klässlerinnen und -klässler


[Fotos: Steding]

 

 

Noch vor einem Jahr waren Sie 'die Kleinen', die heute mit den Rock-Kids die neuen Schülerinnen und Schüler der Geistschule mit ihren Songs begeisterten und begrüßten.

Nach dem musikalischen Auftakt begrüßte der Schulleiter Herr Tetzlaff die neuen Schülerinnen und Schüler der Geistschule herzlich und wünschte Ihnen einen guten Start.

 

Zum guten Start trugen die neuen Mitschüler aus der Jahrgangsstufe 6 mit ihren Wünschen an. Wie wichtig dabei die Gemeinschaft ist, unterstrich die Geschichte vom Fisch "Swimmy", die mit den Worten von der Klassenlehrerin Frau Saffran aus der Jahrgangsstufe 5/6 schloss:

„Wir wünschen euch und uns, dass alle ihren Platz finden und sich dort wohlfühlen, dass alle Fische im Schwarm mitschwimmen, damit wir gemeinsam ein unschlagbares Team werden!"

 

Willkommen im Schwarm!!!

 

[D.Sted.]


Chronik: Schuljahr 2012 / 2013

Abschlussjahrgang 2013

Wir beglückwünschen unsere Schülerinnen und Schüler zu ihren Abschlusszeugnissen und wünschen ihnen viel Glück und viel Erfolg auf ihren weiteren Lebenswegen.







Die Klasse 10A, unter der Leitung von Frau Holz und Herrn Holling,
die Klasse 10B1, unter der Leitung von Frau Eltrop und Frau Peter-Weidemann,
die Klasse 10B2, unter der Leitung von Herrn Nordmeyer.




SV Belohnungsfahrt in den Teutoburger Wald

 

Warum nicht 'mal wieder wandern?

 

Am 20. Juni machten sich 14 verdiente Schülerinnen und Schüler der Geistschule auf den Weg in den Teutoburger Wald. Das Ziel hatten die Jugendlichen sich selbst gewählt. „Wir möchten etwas mit unseren Freunden unternehmen und auch einfach mal miteinander quatschen“, so Peter und Melissa, unsere Schülersprecher 2012/2013. In jedem Jahr gibt es am Ende eine Belohnung für die Schülerinnen und Schüler, die das ganze Jahr über das Schulleben bereichert haben. Sie haben die Aufsicht in Pausenhallen übernommen, im Kiosk mitgearbeitet oder sich stark in der Schülervertretung engagiert.

So ging es also mit dem Bus nach Ibbenbüren zu den Dörenther Klippen und anschließend zum Italiener nach Borgholzhausen. Der krönende Abschluss war sicherlich Lukas' Bad im Mühlenteich.

 

[Steg.]




Salattheke in der Geistschule


Gesund und lecker

 

Wir brauchen die Schülerinnen und Schüler gar nicht mehr zu überzeugen.

Salat kommt zum Mittagessen bei uns an der Geistschule gut an.

Besonders Salat aus der Salattheke ist ein Renner!!

 

Dieses hat uns letztes Jahr eine Salatwoche gezeigt, die riesengroßen Anklang gefunden hatte. Das Besondere daran ist: die Salattheke wird mit vielen leckeren Sorten Salat, Mais u.a.gefüllt und

jeder darf ihn sich selbst zubereiten!!!

Sogar bei der Soße gibt es Auswahl. Und immer werden zum Salat auch andere sättigende Beilagen sowie Hähnchen - Nuggets, Käse- und/ oder Putenstreifen u.a. mitgeliefert.

 

Darum möchten wir gerade jetzt in den Sommermonaten dieses Salatbuffet regelmäßig anbieten:

ab jetzt sind DIENSTAGS und MITTWOCHS unsere SALATTAGE!!!

 

[J.D.]




Klasse 7a zu Besuch in der Regebogenschule

 

Am 23. Mai war die Klasse 7a mit ihren Klassenlehrern Andrea Heuser und Christian Marschner zu Besuch in der Regenbogenschule Münster.

Das ein Leseprojekt nicht zwangsläufig langweilig sein muss, stellten die Schülerinnen und Schüler beim Lesen des Buches 'Vorstadtkrokodile' von Max von der Grün schnell fest.

Die Problematik eines querschnittsgelähmten Jungen, der sein Leben meistert und einige Abenteuer mit seinen Freunden erlebt, ließ den Wunsch entstehen, näheren Kontakt zu Jugendlichen zu bekommen, die auch in so einer Situation sind.

Der Schulleiter der Regenbogenschule, Herr Hamsen, war sehr hilfsbereit und lud die Klasse ein, sich die Schule mit ihm gemeinsam anzusehen. Bei der Führung durch die Schule waren alle begeistert über die Fördermöglichkeiten, die die Regenbogenschule für ihre Schüler hat.

Ein Schwimmbad, ein Bewegungsbad, eine Turnhalle und viele Möglichkeiten, neben dem Unterricht auch Therapie in der Schule anzubieten, sind einige der Besonderheiten, die die Regenbogenschule ausmachen.

Die Schülerinnen und Schüler haben ganz unterschiedliche Einschränkungen und für jeden wird ein individueller Förderplan entwickelt.

Besonders der Entspannungsraum hatte es den Schülern der Geisschule angetan. Wasserbett, Liegen, Schaukelsessel, Lichtinstallationen und das alles in einem beruhigenden Weiß, das ließ in allen den Wunsch aufkommen, so etwas auch an der Geistschule zu haben. Nach einem leckeren Mittagessen durften die Geistschüler noch an unterschiedlichen Sport-AGs teilnehmen. Tischtennis, Schwimmen, kleine Spiele, Tanzen und Rolli-Ball waren im Angebot.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Regenbogenschule waren sehr freundlich und offen uns gegenüber. Es gab viele Momente, in denen es zu Begegnungen kam und dadurch wurde ein Leben mit einer Behinderung viel realer. Und es wurde viel gelacht miteinander, denn z.B. ist es gar nicht so einfach in einem Rollstuhl auf einen Basketballkorb zu werfen.

Das war ein toller Tag für die Klasse 7a und alle waren begeistert von der Gastfreundschaft und Offenheit, mit der wir dort empfangen wurden.

 

Ein großes 'Danke schön' an Herrn Hamsen, der uns diesen Tag ermöglicht hat und an alle Schülerinnen und Schüler und Betreuer, denen wir begegnet sind.

 

[A.Heuser]

 




03/06 2013:
Die Geistschule begrüßt ihren neuen Schulleiter Peter Tetzlaff


Mit dem meteologischen Beginn des Sommers fand am ersten Junischultag des Jahres auch ein Saisonwechsel an der Geistschule statt.

Seit dem 01. Juni 2013 ist Peter Tetzlaff der neue Schulleiter der Geistschule.

 

Freundlich, fröhlich und ein wenig neugierig begrüßte die bunte Schülerschaft seiner neuen Wirkungsstätte Herrn Tetzlaff mit einem Strauß blühender Rosen, der für Frische steht, und kleinen Tomatenpflänzchen, die Entwicklung und Nachhaltigkeit symbolisieren. Eine wirklich nette Idee der SV.

 

Am Freitag wird Herr Tetzlaff gemeinsam mit den Klassensprecherinnen und Klassensprechern die Stauden pflanzen und sie in der nächsten Zeit gemeinsam mit der Schülerschaft und dem Kollegium zunächst zur Blüte und schließlich zur Ernte bringen.

 

Schulrätin Andrea Kramer führte den neuen Schulleiter ins Amt ein und betonte, dass Herr Tetzlaff in der Geistschule mit einem engagierten und erfahrenem Kollegium zusammenarbeiten wird. In diesem Zusammenhang galt ihr Dank auch der Konrektorin Frau Evita Holz, die gestützt vom Kollegen Christoph Holling, die Schulleiterfunktion seit dem Scheiden des früheren Schulleiters Herrn Neubert engagiert und kompetent stellvertretend ausgeübt hatte.

 

Als "Held der Arbeit" wurde Herr Tetzlaff schließlich von der Lehrerratsvorsitzenden Frau Winkelmann-Geuckler mit einer entsprechend gekennzeichneten Miniaturschultüte an seinem ersten Schultag an der Geistschule begrüßt.

Arbeit und viel Neues wird auf den neuen Schulleiter sicherlich zukommen, der aber in dieser Funktion bereits Erfahrungen an münsteraner Schulen gesammelt hat.

Arbeit, die ihm hoffentlich .. nein... - sicherlich an unserer und seiner Geistschule viel Spaß machen wird.

 

Willkommen, Herr Herr Tetzlaff!!

 

[R.S.]





"Der erste Tag an einer neuen Schule ist für Jeden immer etwas Besonderes. Da macht auch der Schulleiter keine Ausnahme.

Ich war gespannt auf die neuen Strukturen und neugierig auf die Schüler/innen, Kolleg/innen und Eltern.

An meinem ersten Schultag an der Geistschule bin ich so herzlich empfangen worden, dass mir der Einstieg sehr leicht gemacht wurde. Ich freue mich auf die neue Arbeit und hoffe auf ein gutes Miteinander.

Ein besonderer Genuss in diesem Sommer werden sicherlich die in Gemeinschaftsarbeit angepflanzten Tomaten sein, die dann auf dem Pausenbrot landen werden."

 

Peter Tetzlaff




Girls' and Boys' Day 2013




 

Dieses Jahr nutzten die Klassen 5/6 den Girls‘/Boys‘ Day einmal anders. Zusammen mit StudentInnen der Fachhochschule Münster/Fachbereich Sozialpädagogik führten die drei Klassen drei unterschiedliche Projekttage zur Stärkung der Klassengemeinschaft durch. Da ging es um Improtheater (5/6a), um eine Fotostory (5/6b) und um Zirkusakrobatik (5/6c).

 

In allen drei Gruppen fanden die von den StudentInnen vorbereiteten Spiele und Übungen großen Anklang. Die Kinder erlebten Gemeinschaft in Teams, aber auch in der ganzen Klasse, sie meisterten verschiedene Herausforderungen und jeder fühlte sich wohl an seinem Platz. Insgesamt war der Tag für SchülerInnen und StudentInnen und LehrerInnen ein schönes Erlebnis!

 

[Saff]




Theaterstück ‚Auf Tod und Leben’ in der Geistschule

 

Abwechslung vom Schulalltag und neue Eindrücke konnten die Schüler der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 am Dienstagmorgen in der Aula der Geistschule gewinnen. Das ‚Junge Theater Cactus’ spielte das Stück ‚Auf Tod und Leben’.

 

In dem Stück geht es um das junge Paar Lina und Marc. Nach einer Party fahren sie mit dem Auto nach Hause. Sie streiten miteinander, als es zu einem schrecklichen Unfall kommt. Im Krankenhaus stirbt Marc an seinen Verletzungen, Lina ist nur leicht verletzt. Von einem Augenblick zum anderen hat sich ihr Leben völlig verändert. Der Tod ist in ihr Leben getreten und sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll.

Im Stück begegnet Lina, scheinbar zufällig einem jungen Mann. Er ist irgendwie seltsam, scheint Dinge zu wissen, die er eigentlich nicht wissen kann. Die Beiden kommen ins Gespräch und Lina erzählt, wie sie den Tod Marcs und die Zeit danach erlebt hat.

Da sind Marcs Eltern, die jeder auf seine Art und Weise trauern. Freunde versuchen zu helfen und können es doch nicht wirklich. Marcs Freunde ziehen sich von Lina zurück, ihre Klassenlehrerin ist völlig überfordert und versteckt sich hinter allgemeinen Phrasen und Schulangelegenheiten. Ganz langsam begreifen die Menschen, die Marc geliebt haben, dass Marc wirklich tot ist. Sie beginnen miteinander zu reden. Lina besucht Marcs besten Freund. Die gemeinsamen Erinnerungen beginnen ein Band zu knüpfen zwischen dem Leben mit Marc und einem Leben ohne Marc.

 

Die Schauspieler zeigen diese Gefühle von Trauer, Wut, Angst und Verzweiflung sehr eindrucksvoll. Was bleibt, ist der Aufruf zu leben, jetzt und in jedem Moment.

 

Viel Applaus gab es für diese Vorstellung und im anschließenden Zuschauergespräch mit den Schauspielern die Möglichkeit, über Eindrücke zu reden und Fragen zu stellen. Die Schülerinnen und Schüler zeigten dabei, dass sie die Gedanken des Stückes aufgenommen und mit ihren eigenen verbunden hatten. Was ist der Tod? Warum ist das Reden darüber zu schwierig? Warum reagieren wir so hilflos, wenn der Tod in unser Leben tritt? Die Szene mit der Klassenlehrerin, gespielt von Sarah Giese, konnten die Schüler mit eigenen Regieanweisungen neu spielen lassen.

Da die Geistschule seit vielen Jahren Kooperationsschule des ‚Jungen Theater Cactus’ ist, wurde diese Aufführung als Schulvorstellung möglich. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden und besonders bei Barbara Kemmler und freuen uns schon auf weitere Projekte.

 

(Men/Heus)

 




Talentshow an der Geistschule


Alice Nasio aus Kenia ist die Gewinnerin des diesjährigen Talentwettbewerbs.

 

Am letzten Wochenende hatten die Schüler der Geistschule die Aula in ein Varieté verwandelt.

 

Auf der Bühne zeigten die Schülerinnen und Schüler ihre verborgenen Talente, die sich über das virtuose Spielen der Querflöte, Gesang, Tanz und Jonglage durch alle Altersgruppen erstreckten. Eine fachkundige Jury aus Schülerinnen und Schülern begleitete die Darbietungen und hatte sich bereits beim Casting und den Proben in den Vorwochen mit der Sichtung der Talente beschäftigt.

 

Nach den Auftritten der Finalisten war es an den Zuschauern, die Beiträge mit Punkten zu bewerten. „Brutal“ und schwierig fand das Herr Stankowski, der Vater einer Schülerin, „denn alle Schüler hätten eigentlich Höchstpunktzahlen verdient“. Doch hier war das Reglement der abgestuften Punktevergabe strikt.

 

Strahlende Siegerin am Ende eines zweistündigen, hochkarätigen Showprogramms war Alice Nasio. Ihre Freude war umso größer, da sie erst seit einem Monat Schülerin der Geistschule ist. „Das ist ja das Tolle, dass hier die neuen Mitschüler von den alten Hasen der Geistschule gestärkt werden, um hier aufzutreten“, so der Musiklehrer Herr Dingerdissen. Jurymitglied und Schülersprecherin Melissa Rodrigues freut sich jetzt schon auf die Castings für die nächste Talentshow.

 

[Ste]

 




Schnuppertag an der Geistschule

 

Am Mittwoch, dem 16.01.2013, hatten Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen Gelegenheit die Geistschule kennen zu lernen. Am "Schnuppertag" während der 3. und 4. Stunde (10:00 - 11:25 Uhr) gab es die Möglichkeit verschiedene Fachräume zu besichtigen, zukünftige Mitschüler des Jahrgangs 5/6 im Unterricht zu besuchen, die Spieleräume des Ganztages zu besichtigen und das Bandprojekt "First-Class-Rock" kennen zu lernen.

Alle Schülerinnen und Schüler, die sich für die Geistschule interessierten, waren herzlich eingeladen!




Die Skateboard AG der Geistschule

 

Seit dem Februar 2012 bietet die Geistschule im Rahmen des Ganztages eine kostenlose Skate-AG an.

Dienstags treffen sich die Schülerinnen und Schüler nach dem Mittagessen mit ihrem Übungsleiter und gehen gemeinsam in den nicht weit entfernten "Skaters-Palace".

 

Die traditionsreiche Skatehalle bietet herausfordernde Rampen, eine große, im zweiten Obergeschoss liegende Half-Pipe und verschiedene Geräte an denen man Tricks üben kann. Dabei bleibt genug Platz für die, welche erst seit kurzem auf dem Board stehen und sich erstmal an die motorisch schwere Aufgabe herantasten wollen. So kommen Fortgeschrittene als auch Anfänger voll auf ihre

Kosten.

 

Neben freiem Eintritt erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Leihboard, Helm und Protektoren für Handgelenk, Knie sowie Ellenbogen. Gut geschützt können nun die Fertigkeiten auf dem Skateboard verbessert werden. Gerade Kinder erreichen sehr schnell, sichtbare Erfolge. Sie profitieren im Alltag oder in anderen Sportarten enorm von ihren dazugewonnen Bewegungserfahrungen, da man Gleichgewichtssinn und das Umsetzen von Bewegungsvorstellungen kaum besser als mit dem Skateboard trainieren kann.

 

[N.Dev.]




Chor der Geistschule im Kleinen Haus


 

Vor rund 300 Zuschauern konnte am 28.11.2012 der Projektchor der Geistschule im kleinen Haus der Städtischen Bühnen sein Können unter Beweis stellen. Der Chor hatte sich am Verkehrssicherheitstag im Oktober gebildet.

 

Mit "Come together" und wilden Rhythmen heizten sie unter der Leitung von Hans Steinmeier und dem Landespolizeiorchester NRW das Publikum ein. Anschließend führte die Verkehrspolizei das Puppenstück "Enno im Straßenverkehr" zum ersten Mal auf.




Zirkus Leporello in der Geistschule


Fotos: Roman Mensing
Durch das Programm führten Adelina und Konstantin aus der Geistschule

 

Bereits zum 19. Mal hieß es am 16. und 17. November „Manage frei“ für zahlreiche junge Künstler, die in der Aula der Geistschule ihr Publikum verzauberten.189 kleine Artisten aus 10 verschiedenen Kinder- und Jugendreinrichtungen des Südviertels traten vor rund 400 begeisterten Zuschauern auf.

So zeigten kleine Zauberer, Roll- und Leiterakrobaten, Clowns, Tänzer, Jongleure und selbst Raubtiere, was sie in den letzten Wochen geübt hatten.

 

Unsere artistischen und akrobatischen GEISTschülER stellten auch in diesem Jahr ihre vielfältigen Talente unter Beweis. So flogen sie durch waghalsige Trampolinsprünge über die Manege. Sie bauten mit viel Geschick Pyramiden und jonglierten mit Kegeln und Tellern. Unsere Geistschüler fuhren auf kleinen und sogar auf einem richtig großen Einrad, was die Zuschauer zum Staunen brachte. Zudem turnten sie mit einer Eleganz und Sicherheit auf Leitern herum, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Abgeschlossen wurde der Auftritt mit einem mitreißendem Stepp-Aeorbik-Tanz.

 

Das Zirkusprojekt weckt nicht nur Bewegungsfreude bei den Kindern, sondern fördert zudem auch das Zusammenleben im Südviertel. Alles in allem war der Zirkus auch in diesem Jahr ein voller Erfolg, der nicht nur beim Publikum einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

 

Ein großes Dankeschön an alle Mitwirkenden und vor allem an alle engagierten Schüler, die so toll mitgemacht haben!




Weihnachtsaktion 2012
Wir unterstützen das Johannes – Hospiz mit Weihnachtsgebäck und Spenden !

 

Der Anfang ist gemacht …

 

… am Dienstagnachmittag, dem 13. November, konnten Selma Bislimi, Yonca Yüksel und Julian Dorn die erste „Fuhre“ mit selbst gemachtem Weihnachtsgebäck an den Leiter des Johannes–Hospiz überreichen.

Herr Michael Roes nahm mit Dankbarkeit und Freude das Gebäck der Schülerinnen und Schüler entgegen. Das Selbstgebackene wird im Glühweinstand des Johannes-Hospizes beim Weihnachtsmarkt im Franziskuscaré zugunsten des Hospizes verkauft.

Inzwischen konnten wöchentlich etliche Dosen mit unterschiedlichstem Weihnachtsgebäck zum Johannes-Hospiz gebracht werden.

In den Schulgottesdiensten am 19. Dezember um 9.00 Uhr und 10.00 Uhr in der Trinitatiskirche werden weitere Spenden und die Aufnahmen von unseren Aktionen feierlich an Herrn Roes überreicht. Insbesondere wird Herr Roes von der Arbeit im Hospiz berichten und unsere Fragen zur Pflege von Sterbenden und der Begleitung von Angehörigen beantworten.

(Frank Vortmeyer)

 




29/10 2012:
Förderverein

 

Zum Vorsitzenden des Fördervereins der Geistschule wurde Herr Norbert Stegemann gewählt, zu seiner Stellvertreterin die stellvertretende Elternpflegschaftsvorsitzende Frau Sabine Mensing.

 

Für weitere Informationen besuchen Sie die Seite des Fördevereins auf unserer Homepage.




25/10 2012:
Verkehrssicherheitstraining an der Geistschule



 

Polizei, Kinderneuroligie und die Geischtschule hatten den 25. Oktober ganz dem Thema Verkehrssicherheit gewidmet.

Die Kinder besuchten vormittags Stationen zu unterschiedlichen Themen, die die Schülerinnen und Schüler für das verkehrssichere Verhalten im Straßenverkehr sensibilisierten.

 

Der "Tote Winkel" beim Lastwagen, Bremswege von Autos, sicherer Schutz vor Kopfverletzungen durch richtiges Helmtragen, das verkehrssichere Fahrrad, der Zusamnmenhang zwischen Geschwindigkeit und Bremsweg, Verkehrssicherheitsberatung für den Schulweg, sowie ein Film über die Folgen von Verkehrsunfällen waren Stationen, die Polizeibeamte, Damen von der Kinderneurologie des UKM und von Frau Bredohl und Frau Körber von der Geistschule betreut wurden.

 

Die Klassen 5 bis 7 und die Vorbereitungsklassen nahmen die Angebote begeistert an. Es gab viel Lob von den Polizeibeamten und von Frau Wietholt aus der Kinderneurologie für das Interesse und die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler.

 

 




 

Ein wirkliches Highlight war das Abschlusskonzert mit dem Landesmusikorchester der Polizei Nordrhein Westfalens. Sechs Vollblutmusiker der Polizei hatten 2 Tage lang mit einigen 10.Klässlern geprobt und ein ein tolles Programm auf die Bühne gebracht, das das Publikum zu "standing ovations" veranlasste.

Was für ein musikalisches Ereignis und was für eine positiver Abschluss eines lehrreichen Vormittags!

 




Fröhliche Gesichter zeugen von der guten Stimmung an diesem Tag. Polizeihauptkomissar Klaus Laackman mit unseren 10.Klässlern.

"Haben Sie gesehen, wie die Augen der Musiker leuchteten, als sie mit uns gearbeitet haben. Das hat ihnen, glaub' ich, richtig Spaß gemacht", bemerkte eine Schülerin stolz. Genauso war es, - schon bald nach der Darbietung überlegte man gemeinsam, wie und wann es vielleicht zu einem weiteren gemeinsamen Auftritt kommen könnte.

 

Eine gelungene Aktion, maßgeblich organisiert vom Musiklehrer Herrn Dingerdissen und unterstützt vom SV-Lehrer Herrn Stegemann, die dazu beitrug, dass Geistschülerinnen und -schüler und die Polizei sich gegenseitig noch näher kennenlernten.

 

Beiden Seiten hat dieser gemeinsame Schultag wirklich viel Spaß gemacht.

 

Danke allen Beteiligten!

 

 

[N.Steg./R.Sch.]




Wie ein rohes Ei…

 

… das Fliegen lernt, das erprobten die SchülerInnen der drei jahrgangsgemischten Klassen 5/6 der Geistschule an einem Projekttag (23. , 24. und 26. Oktober 2012), der die Förderung der Teamfähigkeit der Kinder und die Stärkung der Klassengemeinschaft zum Ziel hatte.

 

Vorbereitet hatten diesen Tag voller interessanter Spiele und Übungen die StudentInnen der Fachhochschule Münster (Fachbereich Soziale Arbeit). Sie werden in einem gemeinsamen Projekt mit der Geistschule die SchülerInnen 5/6 für ein Semester begleiten und mit ihnen gemeinsam intensiv an der Stärkung und Entwicklung ihrer Sozialkompetenzen arbeiten.

 

Was es mit dem Ei auf sich hatte? In kleinen Gruppen sollten die SchülerInnen aus vorgegebenem Material eine Eierflugmaschine bauen, die dem Ei „Fritz“ das Überleben retten sollte. Und? Happy end! Alle Eier wurden gerettet!

 

[B.Saf.]

 




Werkstattpraktikum im HBZ
"Ich habe mein Herz verkauft....",


Kränze , Sträuße und Herzen aus Pflanzen und Blumen gehörten zu den Erzeugnissen, die in der Floritikabteilung hergestellt wurden.

 

"...dabei hätte ich es auch gerne selbst behalten. Es ist so schön geworden", sagt Sultana stolz nach ihrem einwöchigen Schülerbetriebspraktikum im Handwerkskammer-Bildungszentrum, - dem HBZ-Münster. Sie hatte gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern aus dem 8. Jahrgang und der Klasse 7b in der Floristikwerstatt gearbeitet. Am letzten Tag durften die Jugendlichen ihre Erzeugnisse auf einem kleinen Markt verkaufen. Auch ihr Blumenherz fand einen interessierten Abnehmer.

 

Im Rahmen des Projektes 14plus, an dem die Geistschule als Pilotschule seit dem Jahr 2005 teilnimmt, werden unsere Jugendlichen zeitig mit den verschiedensten Berufsfeldern vetraut gemacht, um ihnen eine gut vorbereitete Berufswahl zu ermöglichen.

 

So konnten die Schülerinnen und Schüler sich eine Woche lang in verschiedenen Bereichen des Handwerks erproben. Die Metallarbeiter bauten einen solarbetriebenen Helikopter, die Maler tapezierten, strichen und malten ihre Übungskabinen aus, in der Küche wurden Menues zusammengestellt und zubereitet, im Friseursalon kümmerten sich Mädchen um stylische Haarpracht und Fingernägel und in der Floristikabteilung enstanden Kränze, Sträuße und eben auch Herzen aus Blumen und Pflanzen.

 

Betreut und organisiert wurde diese Woche von den Mitarbeitern des Projektes 14+ der Handwerkskammer an unserer Schule, Herr Kattentiedt, Frau Rauter und Herrn Völker.

 

 




 

"Viel besser als Schule!", grinste der eine oder ander Junge in der Metallwerstatt seinen Klassenlehrer an, als er die Guppe am ersten Tag besuchte. "Meine Füße tun abends weh!", "Ich hab' Muskelkater" und ähnliche Klagen hörte er dann auch schon mal gegen Ende der Woche.

 

Schlussendlich hat es den meisten Jugendlichen jedoch viel Freude und allen einige Erfahrungen vermittelt und es wurden für unsere Geistschülerinnen und -schüler weitere Türen für ihren Berufsfindungsweg geöffnet.

 

[R.Sch.]

 




27/09 2012:
Ausdauer an der Geistschule
Radsport AG an Münsteraner Schule

 

Seit fast zwei Jahren wird in der Fahrradwerkstatt der Geistschule geschraubt. Schon so mancher Leeze konnte hier neues Leben eingehaucht werden.

So lag der Gedanke nah, sich noch intensiver mit dem Thema "Fahrrad" auseinander zu setzen.

 

Mit dem Radsportveteranen Ludger Schilgen, der für die Jugendarbeit brennt, wurde ein Radsportkonzept für die Geistschule entwickelt.

Die Stadtsparkasse Münsterland Ost und Firma Fahrrad-XXL Hürter an der Hammer Straße spendeten Geld und Fahrräder und so kann die "Radsport AG" an der Geistschule starten.

 

Immer dienstags geht es auf die Rennräder.

Breitensportler, wie der ehemalige badische Jugendmeister Ludger Schilgen und ein interessierter Kreis von Radsportrentnern, unterstützten den Sportlehrer Stegemann. Diese erfahrenen Sportpaten genießen hohes Ansehen bei den Jugendlichen.

Es geht ja nicht nur um die Steigerung der Ausdauer. „Radfahren verändert das Denken“, so Schilgen. Das Vorbeiziehen der Landschaft, die Rückmeldung was man alles schaffen kann, das Erleben in der Gruppe. Hier werden Erfahrungen für ein erfolgreiches Leben gewonnen.

Die mitmachenden Breitensportler sorgen für eine Anbindung der Jugendlichen an neue gesellschaftliche Kreise und wecken neue Interessen.

Unser erster Schüler in der Radsportgruppe ist der afrikanische Schüler Yan Ullrich. Hier ist der Name, den ihm seine Mutter wohl aus Deutschlandliebe gab, wirkliche Programm.

 

Wir suchen noch gut erhaltende weitere Rennräder.

 

[Stegemann]




11/09 2012:
Leistung aus Leidenschaft- Fahrradpädagogik an der Geistschule

 

Die drei jahrgangsgemischten Eingangsklassen der Geistschule sind am Freitag von ihrer Kennenlernfahrt zurückgekommen.

Mit bester Laune, trotz einer 70km langen Radtour bei durchwachsenem Wetter zum Gruppenhaus Hüttrup der Heilig-Geist-Gemeinde und zurück.

"Ich liebe Sie alle dafür, dass Sie mit uns hier hin gefahren sind", so das überschwängliche Lob einer Schülerin an ihre Lehrer.

 

"Viele unserer SchülerInnen legen zum ersten Mal solche Strecken mit dem Fahrrad zurück, und lernen Rücksicht und Selbsteinschätzung", sagt Norbert Stegemann, Lehrer der Schule.

Trotzdem kommen alle mit, auch wenn einige SchülerInnen kein eigenes Fahrrad besitzen. Organisiert wurden die Fahrten vom Sozialarbeiter Rüdiger Korn und den Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen der Klassen.

 

Sie haben noch ein ein gut erhaltenes Fahrrad im Keller hat, das Sie nicht mehr brauchen?:

Die Geistschule freut sich über Spenden für die schuleigene Fahrradwerkstatt, damit auch in Zukunft alle SchülerInnen unabhängig vom Geldbeutel mitfahren können!

 

[R.K.&N.St.]





Letzte Änderung:  22:48 19/03 2016
-
Nach oben Geistschule Münster - 48151 Münster - Grevingstraße 24 - (0251) 775432 Nach oben